SERVAL (Leptailurus serval)

„Die Giraffe unter den Katzen“

STECKBRIEF

Verbreitungsgebiet
Weite Teile des afrikanischen Kontinents, südlich der Sahara

Lebensraum
Graslandschaften und Savannen oft in gewässernähe und umliegender Vegetation wie Röhricht

Nahrung
kleine Säugetiere dabei vor allem Nagetiere

Größe
ca. 59 – 92 cm (Kopf-Rumpflänge), 20 – 38 cm (Schwanzlänge)

Gewicht
ca. 7 bis 13 kg

Fortpflanzung
Tragzeit 74 Tage, Wurfgröße 1-4

Bestand
nicht gefährdet

Die kleinen Einzelgänger

Servale sind in aller Regel allein unterwegs und auf der Jagd. Junge, neuerdings unabhängige Servale dürfen aber dennoch bis zu einem Jahr in ihrem Geburtsgebiet verweilen. In ihrem Afrikanischen Verbreitungsgebiet bewohnen sie vor allem Graslandschaften und Savannen häufig in gewässernähe und der umliegenden Vegetation wie Röhricht. Sie treten aber durchaus auch in der Nähe von menschlichen Siedlungen mit hoher Nagetierdichte auf. Sie sind vor allem dämmerungsaktiv und ruhen häufig in der Mittagszeit. Sie sind anpassungsfähig und besiedeln aufgegebene Anbau- und Zweitwuchsgebiete.

Ungewöhnliches Äußeres

Servale haben mit ihren langen Beinen ein ungewöhnliches Erscheinungsbild für eine Katze. Wobei sie bei der Fleckenzeichnung Gemeinsamkeiten mit Geparden haben. Allerdings gibt es vom Serval auch eine schwarze Farbvariante – melanistische Tiere. Diese melanistischen Tiere kommen mit einer gewissen Häufigkeit im Hochland von Äthiopien und Kenia vor.

Ein Nahrungsspezialist unter den Katzen

Die meisten Katzen sind Opportunisten bei der Jagd. Servale sind allerdings spezialisierte Jäger von kleinen Nagetieren. Dabei besetzen sie in ihren Lebensräumen eine wichtige ökologische Nische als Nagetierjäger. Die großen Ohren dienen dazu die kleinen Beutetiere im hohen Gras aufzufinden. Die langen Beine helfen im hohen Gras den Überblick zu behalten und einerseits Feinde sowie Beute zu erblicken. Mit ihren langen beweglichen Zehen und stark gekrümmten Krallen untersuchen sie auch Löcher und Spalten nach Beutetieren Der ungewöhnliche Körperbau ist eine Anpassung an den Lebensraum und die bodenbewohnende Lebensweise.

Unser Serval

Wir halten einen jungen Serval Kater, der 2018 bei uns geboren ist. Er war das erste Jungtier seiner Mutter, die ihn leider nicht ausreichend versorgt hat. Deshalb entschieden wir uns den jungen Serval künstlich aufzuziehen.

 

Danke für jede Spende!

Spendenkonto: Raubkatzen-Barnim e.V.

IBAN: DE21 1605 0000 1000 7256 06

BIC: WELADED1PMB