Manche Träume werden wahr!

Manche Träume werden wahr!

Manche Träume werden wahr!

 

Bis vor kurzem sah es noch so aus, als ob unser „Landestiger“ Diego nicht für immer bei uns bleiben kann. Seine Unterbringung als Babytiger war noch machbar, jetzt als „Halbstarker“ war die Situation schon nicht mehr optimal, als „Erwachsener“ musste einfach ein tigergerechtes Gehege realisiert werden. Der finanzielle Aufwand für ein solches Gehege schien – trotz aller Bemühungen – einfach nicht realisiert werden zu können: Allein für die Vorplanungen hat der angedachte Betreiber der Auffangstation – der Raubkatzen Barnim e.V. – knapp 40.000,00 Euro an Spendengeldern aufgetrieben und ausgegeben. Damit war die Vereinskasse leer, die Baukosten irgendwie einzusammeln, erschien unmöglich.

 

Rettung in letzter Minute kam dann von unerwarteter Seite: die Politik hatte ein Einsehen und wurde sich ihrer Verantwortung für den Landestiger bewusst: der Verein erhält eine Zuwendung aus dem ministeriellen Verfügungstopf der Lotto Land Brandenburg GmbH über 250.000,00 Euro. Damit sind die avisierten Baukosten für ein über 1.100 qm großes Gehege gedeckt. Diego und Heike können bei uns bleiben und hoffentlich noch viele Jahre in ihrem großen Gehege miteinander spielen.

 

Ich möchte für dieses unglaublich Ergebnis danken:

 

– den vielen Spendern, ohne die wir dieses nie erreicht hätten

– dem Verein „Raubkatzen Barnim e.V.“, der uns stets mit viel Engagement unterstützt

– Brandenburgs Agrar- und Umweltminister, Herrn Jörg Vogelsänger, der einen nicht unerheblichen Teil seines „Lottotopfes“ für den Tier- und Artenschutz hergibt

– dem Amtsdirektor André Nedlin des Amtes Biesenthal-Barnim, der sich immer wieder für uns und unsere Ziele einsetzt

und – last, but not least –

Frau Britta Müller, der Landtagsabgeordneten des Wahlkreises Barnim III. Nach einem Besuch unseres Wildkatzen- und Artenschutzzentrums in Tempelfelde hat uns Frau Müller eindrucksvoll gezeigt, wie sehr man sich als Politiker für eine Sache einsetzen kann, wenn man von ihr überzeugt ist. Wir können nur jedem Wahlkreis eine derart engagierte Abgeordnete wünschen!

 

Jetzt gilt es nur noch kleine Träume wahr werden zu lassen: das Gehege braucht etwa 300 Bäume, einen Teich, einen Unterschlupf und „Spielzeug“ – schließlich soll sich der Landestiger nebst seiner weißen Freundin Heike so richtig wohl bei uns fühlen. Ich bin mir aber sicher, mit Ihrer großartigen Spendenbereitschaft, mit dem Engagement der Vereinsmitglieder und mit dem Wohlwollen der Politik schaffen wir auch das!

 

Ihr

Renato Rafael

Schreibe einen Kommentar